Eröffnungsrede KATHApult im artspace Erdel

KATHApult

Katharina C. Dobner und Dr. Antonia Kienberger bei der Eröffnung der Ausstellung KATHApult im artspace Erdel 2019so der Titel der Ausstellung, unter dem die Bühnen- und Kostümbildnerin Katharina Claudia Dobner ihre Figurinen, Bühnenarbeiten und freien Arbeiten im artspace Erdel in Regensburg ab 7. November 2019 präsentiert.

Die zahlreichen Vernissagenbesucher waren gespannt. Kennt man die Künstlerin von ihren Performances als Frau Dobermann zusammen mit ihrem Bühnepartner Carl Klein, etwa in der Sigismundkapelle oder in den früheren Räumen des Kunstverein GRAZ e.V., so sind ihre Arbeiten für Bühne und Kostüm nur den Fans des Turmtheaters in Regensburg und den Mitwirkenden des Bürgertheaters ein Begriff.

Dabei ist das Oeuvre der jungen Künstlerin durchaus umfassend und sehr respektabel. Die Wahl der Stadt Regensburg, Katharina Claudia Dobner 2019 mit dem Kulturförderpreis zu ehren, ist eine glückliche Entscheidung.

Die an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee diplomierte Bühnen- und Kostümbildnerin arbeitete während ihres Studiums an allen renommierten Häusern in Berlin. Claus Peymann war so begeistert, dass er sie sofort für das Berliner Ensemble verpflichten wollte. Doch Katharina Claudia Dobner wollte noch mehr sehen. Sie assistierte u.a. auch an der Volksoper in Wien, an den Müncher Kammerspielen und realisierte ihre Diplomarbeit bei Hans-Joachim Ruckhäberle mit dem Stück "Nachtasyl".

Ihre Arbeiten bestehen durch Präzision und Spielwitz. Sie entwickelt die Charaktere vom Kopf her. Die Gesichter sind ihr das wichtigste. Dann kommt die Kleidung. Wie beeinflusst das Kostüm die Bewegung? Dann kommt der Raum hinzu. Das Bühnenbild ist bei Katharina Claudia Dobner meist puristischer angelegt, als ihre farbintensiven Kostüme.

Die Ausstellung KATHApult ist vom 8. November 2019 bis zum 6. Januar 2020 im artspace Erdel, Fischmarkt 3 in Regensburg zu sehen

Öffnungszeiten der Ausstellung
Jeden Werktag 11 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung.

Nischenthema Bühne: Text & Bild

Seit 2010 stellt Dr. Wolf Erdel in loser Folge im Ausstellungszyklus THEATRALE Künstler mit Bezug zur Bühne im artspace Erdel in Form von Einzelausstellungen vor. Damit besetzt er ein Nischenthema, das zahlreiche Anhänger hat.

In bisher fünf Ausstellungen lotete er verschiedenen Aspekte der künstlerischen Arbeit am Theater und die kreative Beziehung zwischen Bühne und bildender Kunst aus.

Die italienische Künstlerin ORNELLA RENI gestaltete eine szenische Reise durch die Kulturgeschichte des Abendlandes. In 25 'teatrini storici' stellte sie das Leben von Menschen oder Entdeckungen dar, die für unser Denken entscheidend waren. Auf Ornella Renis Weltentheater begegnen uns die universellen Problemstellungen des Menschseins wieder. Der Umgang mit dem Anderen, dem Fremden, wird in ihrer zutiefst humanistischen Sicht nicht als Problem, sondern als Bereicherung empfunden.

Die zweite Ausstellung bestritt der Berliner Illustrator und Grafiker VOLKER PFÜLLER. In über 50 Jahren künstlerischen Schaffens hat er ein eindrucksvolles Werk an Illustrationen, Plakaten, Bühnenbildern und Kostümen geschaffen. In seiner Arbeit für das Theater ist es Volker Pfüller wichtig, dem Text gerecht zu werden. Er konzentriert sich, im Bühnenbild wie auch auf den Theaterplakaten und in seinen Illustrationen, den Kern der Aussage der Vorlage visuell umzusetzen.

Die dritte Ausstellung der Reihe war der Bühnen- und Kostümbildnerin SUSANNA HARHAUSEN gewidmet. Susanna Harhausen begreift ihre Arbeit als einen Teil des theatralen Bildapparates. Ihre Kostüme gehen daher über die reine Ausstattung einer Figur weit hinaus, Sie entwickelt und definiert die Figuren, verleiht ihnen einen unverwechselbaren Charakter. Es ist ihr wichtig, dass die Kostüme als Bedeutungsträger innerhalb des Stücks agieren und damit eine eigene Körperlichkeit erhalten.

Der Maler TILO ETTL knüpft in seinen Arbeiten an theatrale Konzepte an. Tilo Ettls Sujet sind Menschen und Räume, mal als Interieur, mal als scène en plein air ausgestaltet. Jedes Element – Schuhe, Kleidung, Gebäude, Tiere, Pflanzen – sowie die Anordnung der Elemente ist bedeutungstragend, ohne sich aber zu einer simplen Gesamtaussage zu verbinden.

KATHARINA CLAUDIA DOBNER steht mit ihrem eigenständigen Werk in der Tradition der text- und werktreuen Ausstattungsarbeit, der eine gehörige Portion Zeitgeist eingehaucht wird.

artspace Erdel & Schaulager

Seit 2005 führt Dr. Wolf Erdel seine Galerie. Im artspace Erdel, direkt an der Donau gelegen, präsentiert er internationale Künstler, wie z.B. Zhao Bin aus China oder Juan Fernando de Laiglesia aus Spanien. Außerdem hat er ein Faible für Druckgrafik. Somit liegt der Schwerpunkt auf figurativer Kunst.

Seit 2017 bespielt er ganzjährig das Schaulager Am Schallern 4 mit einem eigenständigen Profil: Junge Künstler, kleine Formate, Kunst abseits des Mainstreams, druckgrafische Arbeiten und Zeichnungen, Neuvorstellungen. Kurzum ein Experimentierfeld für die Kunst und eine Wunderkammer für die Kunstliebhaber.

Außerdem sind im Schaulager immer auch Arbeiten der Künstler der Galerie vorrätig: Volker Pfüller, Juan Fernando de Laiglesia, Zhao Bin.

Medienecho

Susanne Wolke: "Galerie artspace Erdel zeigt Figuren von Katharina Dobner" in: Donau-Post, 21. November 2019

Wolfgang Spornraft: "Da zwinkert der Kasper heraus" in: Mittelbayerische Zeitung, 9. November  2019

Wolfgang Spornraft: "Sie erschafft Bühnen(t)räume" in: Mittelbayerische Zeitung, 8. Oktober 2019

Links

artspace Erdel & Schaulager

online-shop Erdel