Textredaktion

Kunstkalender 2022

Kunstkalender 2022 Stadt Regensburg

Herausgegeben vom Kulturreferat der Stadt Regensburg

Für das Jahr 2022 gibt das Kulturreferat der Stadt Regensburg erstmals einen Kunstkalender heraus, der die junge Kunstszene Ostbayerns sichtbar macht und ihre innovative Kraft zum Vorschein bringt.

Kostenfrei zu bestellen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eigenständige künstlerische Positionen in hochwertiger Präsentation

Auf insgesamt 13 Seiten, ein Titel und 12 Monatsblätter, präsentiert der Kunstkalender einer breiten Öffentlichkeit zeitgenössische Werke, die exemplarisch für die Kunstszne Ostbayerns stehen. Die Publikation soll besonders junge Künstlerinnen und Künstler in den Anfängen ihrer Professionalität begleiten. Die Texte von Dr. Antonia Kienberger führen in das Werk und den Werdegang der ausgewählten Künstlerinnen und Künstler ein.

Journalismus

Regensburg - Stadt der Wissenschaft

Regensburger Almanach 2021

Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Morsbach

Das Jahr Zwo in Corona-Zeiten! Regensburg, die Stadt und ihre Menschen haben sich verändert. Aber es gibt auch normale Ereignisse außerhalb des ermüdenden, allbeherrschenden Themas.

Die OTH feiert das 50. Jubiläum der Fachhochschule – tatsächlich reicht die Geschichte der ältesten Hochschule der Stadt viel weiter zurück. Forschung und Innovation, nicht nur an der OTH, sondern überhaupt in Regensburg – dafür steht das sogenannte Astrolabium aus St. Emmeram mit dem antiken Astronomen Aratos von Soloi auf dem diesjährigen Titelbild. Wie in jedem Jahr zeichnet der Almanach außerdem ein breites Bild der Stadt Regensburg und ihrer Gesellschaft, einst und jetzt und in einer unvorhersehbaren Zukunft.

Mein Beitrag:  "Aus vollstem Herzen" Seiten: 74 - 79.

Pressearbeit

XIV. Spanisches Film- und Kulturfestival cinEScultura

XIV cinEScultura Film- und Kulturfestival Regensburg

Viel Kino für Cineasten: Die 14. Ausgabe des spanischen Film- und Kulturfestivals cinEScultura findet vom 15. bis 20. Oktober und vom 28.10. bis 01.11. 2021 in der Filmgalerie im Leeren Beutel in Regensburg statt.

Alle Filme der Sektion Ópera Prima, alle Kurzfilme sowie die zwei Dokumentarfilme "Tehran Blues" und "Das Jahr der Entdeckung" (siehe Filmtipp) können deutschlandweit einen ganzen Monat lang auch online gestreamt werden: Vom 15. Oktober bis zum 15. November 2021.

Was wird den Freunden der Filmkunst geboten?

Das cinEScultura-Programm 2021 gliedert sich in drei Sektionen: Erstlingswerke junger spanischer Filmmacher*innen, Dokumentarfilme und Kurzfilme. Sieben Filmemacher*innen, Drehbuchautor*innen und Produzenten werden beim Festival zu Gast sein und ihre Filme mit dem Publikum diskutieren. Es werden drei Filmpreise verliehen in den Kategorien Kurzfilm, Ópera Prima und Bestes Debüt einer Regiesseurin.

Pressearbeit

STAY HOMAS - Die fabelhafte Lockdown-Band aus Barcelona

cinescultura 2021 | Stay Homas

Das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura ist berühmt dafür, namhafte Bands nach Regensburg zu holen. Oftmals als exklusive Deutschlandpremiere. So auch 2021.

Die 14. Ausgabe des spanischen Film- und Kulturfestivals präsentiert am 16. Oktober 2021 die jüngste Erfolgsstory der spanischen Popmusik: Klaus Stronik, Guillem Boltó und Rai Benet in ihrer Formation als STAY HOMAS.

Am 16. Oktober 2021 spielen STAY HOMAS um 20:30 im Degginger in Regensburg.

UPDATE: Das Konzert wird verschoben auf 28. April 2022.

Vorstandschaft

Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. Vorstand 2021 Foto: Wolfram Schmidt

Mit den Neuwahlen 2021 schlägt der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg ein neues Kapitel auf: Jüngere und neue Gesichter werden mit Tatkraft die Geschicke des Verein mitbestimmen: Wilma Rapf-Karikari, Dr. Antonia Kienberger, Hannah Rembeck.

Mit dem Gründungsdatum 1838 gehört der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg zu den ältesten Kunstvereinen Deutschlands. In einer wechselvollen Geschichte hat der Verein alle Krisen gemeistert und sich vom  'elitären Zirkel' des damaligen Bildungsbürgertums zum offenen Forum für die Allgemeinheit entwickelt.

Der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg versteht sich heute als Stätte der Vermittlung aktueller Entwicklungen der bildenden und angewandten Kunst in ihren vielfältigen Ausprägungen.

Pressearbeit

cinEScultura: 3 Deutschlandpremieren 13. - 23. Mai 2021

cinEScultura: MarcelinoDas spanische Film- und Kulturfestival zeigt im Rahmen des kulturellen Jahresthemas der Stadt Regensburg "Nahsicht" drei cineastische Perlen für Liebhaber des spanischen Films auf www.cinescultura-stream.de

Drei hochaktuelle, preisgekrönte Dokumentarfilme aus dem Jahr 2020 exklusiv als Deutschlandpremiere für das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura!

  • „Mujereando – El quejío de una diosa” (Carmen Tamayo), Originalversion (OV) mit englischen Untertiteln
  • „Marcelino – El mejor payaso del mundo” (Germán Roda), OV mit englischen Untertiteln
  • „La Zaranda – Teatro inestable“ (Venci Kostov und Germán Roda), OV

Wenn die Theatergruppe „La Zaranda“ am Ende eines Stücks die Bühne verlassen hat, dann ist sie weg. Ganz weg. Keine Zugabe, kein Applaus, kein Verbeugen. Den Begriff „Live-Theater“ nehmen die spanischen Schauspieler*innen wörtlich. In über 40 Jahren sind sie kein einziges Mal hinausgegangen, um den Applaus des Publikums entgegenzunehmen. Auf der Bühne soll die Figur und nicht der Schauspieler im Mittelpunkt stehen und im Gedächtnis bleiben. Auch deswegen sagt Hauptfigur Paco de la Zaranda im Film: „Ich mache Theater für die Toten.“ Ein Theater also, das in der Nachwelt bleiben will. Deswegen bleibt der Vorhang nach dem letzten Akt zu.

cinEScultura dagegen macht den Vorhang für die Kultur weit auf. Mit dem Sonderprogramm „The Show must go on!“ trägt das spanische Film-Festival aus Regensburg zum Jahresmotto „Nahsicht“ der Stadt bei. In schwierigen Zeiten sind Kultur und Bildung unverzichtbar, um eine Gesellschaft intakt zu halten und den demokratischen Werten treu zu bleiben. Mit den drei Dokumentarfilmen wirft cinEScultura einen Blick hinter die Kulissen der Schauspielkunst und gibt der Kunst Raum, den sie momentan schwer(er) ausfüllen kann.

Pressearbeit

Markus Lüpertz: Ausstellung "Der göttliche Funke II" in Regensburg

Dr. Maria Baumann und Markus Lüpertz im Gespräch; Foto: Uwe Moosburger

St. Ulrich

Markus Lüpertz zeigt in der gotischen Kirche St. Ulrich vom 11. September bis 31. Oktober 2021 monumentale Gipsskulpturen und statuettenartige Werke und Büsten im Obergeschoß.

Zweiter Ausstellungsschwerpunkt sind die Entwürfe des renommierten Künstlers für die Fenster der West und Ostfassade der Kirche in Originalgröße, die er zum Thema des heiligen St. Ulrich geschaffen hat. Die Entwürfe der Kirchenfenster sowie ausgeführte Glasmalereien stehen für die Begeisterung Lüpertz‘, mit dem Licht zu malen.

Der Titel der Ausstellung „Der göttliche Funke II“, ergibt sich daraus, dass erst das Licht, das durch die Kirchenfenster des Künstlers scheint, die Figuren aus der römischen und griechischen Mythologie in ihrer bleichen Vergänglichkeit des Gipses leuchten lässt. Im Gegenüber steht der Hl. Sebastian als farbig gestaltete Bronzeskulptur.

 

Galerie Art Affair

Parallel dazu präsentiert Karl Friedrich Krause in der Galerie Art Affair die 15 Guoachen der Entwurfszeichnungen und Werkkartone der Lanzenfenster.

Als Weltpremiere ist in dre Galerie Art Affair die erste Skulptur aus Glas aus der Hand von Markus Lüpertz – ein 260 kg schwerer Davidkopf zu sehen. Die Ausstellung läuft vom 11. September bis 16. Oktober 2021.

Initiativimpuls für Realisierung der Kirchenfenster für St. Ulrich

Die Ausstellung soll Initiativimpuls für ein dauerhaft in St. Ulrich als Museum des Bistums Regensburg bleibendes Kunstwerk von Markus Lüpertz sein. Markus Lüpertz schafft moderne Fensterbilder im Geist der Gotik, seine Entwürfe werden als Bleiglasfenster in jahrhundertealter Handwerkskunst umgesetzt. Nun gibt es die Chance, die bisher schlichten Klarglasscheiben von St. Ulrich an der Westfassade durch zeitgenössische Fenster mit einer expressiven Bildsprache eines der berühmtesten Künstler zu gestalten.

Zur Vorstellung des Projekts findet am Donnerstag, 29. April, 11 Uhr im Museum St. Ulrich, Domplatz 2 ein Pressegespräch mit Markus Lüpertz statt.

Weitere Ansprechpartner für Sie vor Ort sind: Bischof Rudolf Voderholzer, Regierungspräsident Axel Bartelt sowie die Initiatoren der Ausstellung: Museumsleiterin Dr. Maria Baumann und Galerist Karl-Friedrich Krause (Galerie Art Affair).

Pressearbeit

cinEScultura: The show must go on!

cinescultura-nahsichtTraditionellerweise ist das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura jedes Jahr im Frühjahr mit einem abwechslungsreichen Programm am Start. Das ist dieses Jahr nicht der Fall. Jedoch gestaltet das Team rund um Festivalleiter Pedro Álvarez Olañeta das kulturelle Jahresthema NAHSICHT der Stadt Regensburg mit drei Beiträgen mit.

cinEScultura trägt mit dem Sonderprogramm The Show must go on! zum Jahresmotto „Nahsicht“ der Stadt Regensburg bei. In schwierigen Zeiten sind Kultur und Bildung unverzichtbar, um eine Gesellschaft intakt zu halten und den demokratischen Werten treu zu bleiben.

  • Fotoausstellung "Spanisches UNESCO Welterbe" in der Stadtbücherei am Haidplatz
    12. April - 22. Mai 2021
  • Akademische Tagung "Jakobsweg in Europa"
    10. Mai 2021 (verschoben auf 2022)
  • Filmprogramm mit drei Dokumentarfilmen aus dem Jahr 2020 exklusiv als Deutschlandpremiere über www.cinescultura-stream.de
    13. - 23. Mai 2021

Die Fotoausstellung "Spanisches UNESCO Welterbe" wird als Präsenzausstellung in der Stadtbücherei Regensburg am Haidplatz 8 gezeigt und kann zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei unter den aktuellen Hygieneauflagen besucht werden.

Kooperationspartner der Ausstellung sind das Spanische Fremdenverkehrsamt in München und das Netzwerk der spanischen UNESCO Welterbestädte.

Das Motiv für cinESculturas Beitrag zum Jahresthema NAHSICHT der Stadt Regensburg gestaltete der Künstler Gato M.

Unterstützung

Initiative Aufstehen für die Kunst

Logo Aufstehen für die KunstIch unterstütze die Initiative Aufstehen für die Kunst und teile deren Ziele.

  • weil mir Konzerte, Theater und Ausstellungsbesuche wichtig sind
  • weil ich freien künstlerischen Ausdruck für essentiell halte
  • weil ich die klare Argumentation der Initiative schätze und
  • weil ich die juristische Klärung auf Basis des Grundgesetzes für notwendig erachte

Ziele

Rechtliche Überprüfung, inwieweit infektionsschutzrechtliche Beschränkungen kultureller Aktivitäten mit der im Grundgesetz verankerten Kunstfreiheit vereinbar sind. Dabei geht es nicht darum, die Notwendigkeit eines wirksamen Infektionsschutzes in Abrede zu stellen, sondern eine angemessene, vor allem dem Grundrecht auf Kunstfreiheit gerecht werdende Berücksichtigung Interessen der Künstler und der Kulturveranstalter zu erwirken.

Verlässliche und baldige Wiedereröffnungs-Szenarien, welche die Kulturinstitutionen nicht schlechter stellen als Glaubenseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, Gastronomie oder den Einzelhandel. Ein zeitnaher und intensiver Dialog mit der Politik wird angestrebt.

Einsatz von Testungen, so wie sie beispielsweise im Rahmen der Teststrategie an der Bayerischen Staatsoper praktiziert wurden, um die Sicherheit für die Künstler zu erhöhen und zu einem normalen Spielbetrieb mit vollständigem Repertoire und Originalbesetzungen zurückkehren zu können. Die finanziellen Mittel dafür müssen vom Staat bereitgestellt werden.

Quarantänebefreiung für Künstler, die zur Ausübung ihrer künstlerischen Tätigkeit international reisen, analog dem Profisport. Diesbezügliche Regelungen müssen bundesweit einheitlich gelten.

Pressearbeit

Die preisgekrönten Filme 2020

cinescultura 2020 Prämierte FestivalfilmeDie beste und wichtige Nachricht zuerst: Das Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg konnte zum coronabedingt untypischen Termin im Herbst vollumfänglich stattfinden. Das Kulturprogramm vollbrachte Ende Oktober eine Punktlandung. Zur großen Freude des Publikums. Das Kinoprogramm wurde aufgrund des Lockdowns im November im online-streaming - deutschlandweit - gezeigt.

Trotz des enormen Mehraufwandes sprachen sich die Veranstalter des Festivals cinEScultura, allen voran Gründer und künstlerischer Leiter Pedro Álvarez, dafür aus, das Festival nicht einfach auf nächstes Jahr zu verschieben, sondern den Künstlern soweit es möglich ist, eine Plattform zu bieten und auch die Auszeichnungen und das damit verbundene Preisgeld vergeben zu können.

Moderation

Matinee der bildenden Künste

DEZ-Bühne Matinee der bildenden KunstAm Samstag, 21. November und 12. Dezember 2020 öffnet sich die DEZ-Bühne für eine Matinee der bildenden Künste. Drei junge Künstlerinnen aus Regensburg stellen ihre Arbeiten im Foyer des Theaters aus: Barbara Muhr, Katharina Claudia Dobner und Martina Leitenmayr.

Das Publikum ist ab 11 Uhr herzlich eingeladen zu einem Sektempfang, zu einer Ausstellungsführung und einem Gespräch über das aktuelle Ausstellungsgeschehen im neuen Rahmen. Die Künstlerinnen stellen ihre Werke vor, beantworten Fragen des Publikums und freuen sich auf eine rege Diskussion.

Die Veranstaltung moderiert Dr. Antonia Kienberger. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

UPDATE: Aufgrund der aktuellen Regelungen sind die Veranstaltungen verschoben.

Kunstvermittlung

Peter DornPeter Dorn

Grafik und Installation

Ausbildung als Grafiker, Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

seit 1964 freischaffend

Scharfer Beobachter seiner Zeit

Der Künstler und Grafiker Peter Dorn (*6. Februar 1938 in Aussig / Nordböhmen) ist eine der herausragendsten Figuren im Kulturleben der letzten Jahrzehnte der Stadt Regensburg. Sein künstlerisches Werk überzeugt. Peter Dorn ist ein scharfer Beobachter seiner Zeit. Sein Schaffen ist stringent auf die Gegenwart ausgerichtet, auf das Alltägliche, das Zufällige, auf, das, was man leicht übersehen könnte. Dabei besticht sein Oeuvre durch eine konzeptionelle Durchdachtheit, die dem Sujet des Vergänglichen Größe und die Dimension der Zeitlosigkeit verleiht. Zugleich ist Peter Dorn ein Sammler, voller Spielfreude und technisch kompromisslos.

Kunstmarketing

kunstspaziergang-regensburgKunstspaziergang Regensburg

Neue Publikation in Zusammenarbeit mit der Regensburg Tourismus GmbH: Hot spots der zeitgenössischen Kunst in Galerien, Kunstsammlungen und in den Ateliers junger Künstler*innen sowie im öffentlichen Raum des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadt Regensburg.

Entdecken und Genießen

Regensburg ist sehenswert: Nicht nur die historische Altstadt, für die die UNESCO-Welterbestadt bekannt ist – auch die zahlreichen Museen, Galerien und Ausstellungen sind absolutes Must-See für neugierige und kulturinteressierte Städtereisende. Die 15 der wohl spannendsten „Kunst-Hot-Spots“ der Stadt werden in einer neuen, inspirierenden Broschüre nach Art eines Spaziergangs vorgestellt.

Der „Kunstspaziergang“, so der Titel der Regensburger Kunst-Kollektion, führt zu renommierten Museen mit moderner Architektur, wirft einen Blick in engagierte Galerien und Ausstellungen, trifft Künstler in ihren Ateliers und unterstreicht, dass die Donaustadt jung und quirlig ist und voller kreativer Energie steckt.

Eröffnungsrede

Tom Kristen: Sänger im Dickicht

Dr. Antonia Kienberger Eröffnungsrede artspace Erdel 2020Ausstellung im artspace Erdel
27. Februar - 24. April 2020

+ Pressetext

+ Pressegespräche

+ Laudatio

Medienecho

lichtung, 2020/2

Donau-Post, 30.04.2020: Galerie Erdel wieder offen

Mittelbayerische Zeitung, 24.04.2020: Erste Galerien öffnen wieder

Donau-Post, 19.03.2020: Der Sänger im Dickicht

Süddeutsche Zeitung, 5.03.2020: Magische Farbgeschichten

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung, 3.03.2020: Tom Kristen als "Sänger im Dickicht"

Interview von Annette Ebmeier, März 2020: https://www.regensburgnow.de/tom-kristen/

Regensburger Tagebuch:Tom Kristen in der Galerie artspace Erdel

Donau-Post, 27.02.2020: Ausstellung von Tom Kristen in Regensburg

Wochenblatt, 16.01.2020: Malerei, Zeichnung und Druckgrafik

Moderation Buchpräsentation

Sara Mesa zu Gast bei cinEScultura

Sara Mesa Sara Mesa, Shooting Star der spanischen Literaturszene, liest am Freitag, 24. April 2020 um 20 Uhr in der Buchhandlung Dombrowsky aus ihrem neuesten Roman "Quasi".

Moderation: Antonia Kienberger
Übersetzung: Pedro Alvarez
Lesung dt. Text: Ulrich Dombrowsky

Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

Update: Neuer Termin: 22. Oktober 2020

Rezensionen

https://www.sueddeutsche.de/kultur/rezension-der-park-und-die-macht-1.4971787 20. Juli 2020

https://literaturkritik.de April 2020

https://www1.wdr.de/kultur 28. April 2020

https://www.sr.de 27. April 2020

https://www.ndr.de/kultur 27. März 2020

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton 5. April 2020

https://www.freitag.de

https://www.dieterwunderlich.de

https://novellieren.com 28. April 2020

https://www.buch-lady.de

Internationaler Durchbruch

Ihr vierter Roman »Quasi« schaffte es 2018 auf alle Bestenlisten in Spanien, innerhalb kürzester Zeit wurden die Übersetzungsrechte in ein Dutzend Länder, darunter die USA, verkauft. In Deutschland erscheint der Roman im März 2020 im Verlag Klaus Wagenbach. Gleich nach der Leipziger Buchmesse kommt Sara Mesa nach Regensburg zum spanischen Film- und Kulturfestival cinESCultura und stellt ihren neuesten Roman vor.

Loading...