Pressearbeit

cinescultura 2020 Prämierte Festivalfilme

Die beste und wichtige Nachricht zuerst: Das Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg konnte zum coronabedingt untypischen Termin im Herbst vollumfänglich stattfinden. Das Kulturprogramm vollbrachte Ende Oktober eine Punktlandung. Zur großen Freude des Publikums. Das Kinoprogramm wurde aufgrund des Lockdowns im November im online-streaming - deutschlandweit - gezeigt.

Trotz des enormen Mehraufwandes sprachen sich die Veranstalter des Festivals cinEScultura, allen voran Gründer und künstlerischer Leiter Pedro Álvarez, dafür aus, das Festival nicht einfach auf nächstes Jahr zu verschieben, sondern den Künstlern soweit es möglich ist, eine Plattform zu bieten und auch die Auszeichnungen und das damit verbundene Preisgeld vergeben zu können.

Die preisgekrönten Filme 2020

Moderation

Matinee der bildenden Künste

DEZ-Bühne Matinee der bildenden KunstAm Samstag, 21. November und 12. Dezember 2020 öffnet sich die DEZ-Bühne für eine Matinee der bildenden Künste. Drei junge Künstlerinnen aus Regensburg stellen ihre Arbeiten im Foyer des Theaters aus: Barbara Muhr, Katharina Claudia Dobner und Martina Leitenmayr.

Das Publikum ist ab 11 Uhr herzlich eingeladen zu einem Sektempfang, zu einer Ausstellungsführung und einem Gespräch über das aktuelle Ausstellungsgeschehen im neuen Rahmen. Die Künstlerinnen stellen ihre Werke vor, beantworten Fragen des Publikums und freuen sich auf eine rege Diskussion.

Die Veranstaltung moderiert Dr. Antonia Kienberger. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

UPDATE: Aufgrund der aktuellen Regelungen sind die Veranstaltungen verschoben.

Kunstvermittlung

Peter DornPeter Dorn

Grafik und Installation

Ausbildung als Grafiker, Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

seit 1964 freischaffend

Scharfer Beobachter seiner Zeit

Der Künstler und Grafiker Peter Dorn (*6. Februar 1938 in Aussig / Nordböhmen) ist eine der herausragendsten Figuren im Kulturleben der letzten Jahrzehnte der Stadt Regensburg. Sein künstlerisches Werk überzeugt. Peter Dorn ist ein scharfer Beobachter seiner Zeit. Sein Schaffen ist stringent auf die Gegenwart ausgerichtet, auf das Alltägliche, das Zufällige, auf, das, was man leicht übersehen könnte. Dabei besticht sein Oeuvre durch eine konzeptionelle Durchdachtheit, die dem Sujet des Vergänglichen Größe und die Dimension der Zeitlosigkeit verleiht. Zugleich ist Peter Dorn ein Sammler, voller Spielfreude und technisch kompromisslos.

Kunstmarketing

kunstspaziergang-regensburgKunstspaziergang

Neue Publikation in Zusammenarbeit mit der Regensburg Tourismus GmbH: Hot spots der zeitgenössischen Kunst in Galerien, Kunstsammlungen und in den Ateliers junger Künstler*innen sowie im öffentlichen Raum des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadt Regensburg.

Entdecken und Genießen

Regensburg ist sehenswert: Nicht nur die historische Altstadt, für die die UNESCO-Welterbestadt bekannt ist – auch die zahlreichen Museen, Galerien und Ausstellungen sind absolutes Must-See für neugierige und kulturinteressierte Städtereisende. Die 15 der wohl spannendsten „Kunst-Hot-Spots“ der Stadt werden in einer neuen, inspirierenden Broschüre nach Art eines Spaziergangs vorgestellt.

Der „Kunstspaziergang“, so der Titel der Regensburger Kunst-Kollektion, führt zu renommierten Museen mit moderner Architektur, wirft einen Blick in engagierte Galerien und Ausstellungen, trifft Künstler in ihren Ateliers und unterstreicht, dass die Donaustadt jung und quirlig ist und voller kreativer Energie steckt.

Eröffnungsrede

Tom Kristen: Sänger im Dickicht

Dr. Antonia Kienberger Eröffnungsrede artspace Erdel 2020Ausstellung im artspace Erdel
27. Februar - 24. April 2020

+ Pressetext

+ Pressegespräche

+ Laudatio

Medienecho

lichtung, 2020/2

Donau-Post, 30.04.2020: Galerie Erdel wieder offen

Mittelbayerische Zeitung, 24.04.2020: Erste Galerien öffnen wieder

Donau-Post, 19.03.2020: Der Sänger im Dickicht

Süddeutsche Zeitung, 5.03.2020: Magische Farbgeschichten

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung, 3.03.2020: Tom Kristen als "Sänger im Dickicht"

Interview von Annette Ebmeier, März 2020: https://www.regensburgnow.de/tom-kristen/

Regensburger Tagebuch:Tom Kristen in der Galerie artspace Erdel

Donau-Post, 27.02.2020: Ausstellung von Tom Kristen in Regensburg

Wochenblatt, 16.01.2020: Malerei, Zeichnung und Druckgrafik

Moderation Buchpräsentation

Sara Mesa zu Gast bei cinEScultura

Sara Mesa Sara Mesa, Shooting Star der spanischen Literaturszene, liest am Freitag, 24. April 2020 um 20 Uhr in der Buchhandlung Dombrowsky aus ihrem neuesten Roman "Quasi".

Moderation: Antonia Kienberger
Übersetzung: Pedro Alvarez
Lesung dt. Text: Ulrich Dombrowsky

Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

Update: Neuer Termin: 22. Oktober 2020

Rezensionen

https://www.sueddeutsche.de/kultur/rezension-der-park-und-die-macht-1.4971787 20. Juli 2020

https://literaturkritik.de April 2020

https://www1.wdr.de/kultur 28. April 2020

https://www.sr.de 27. April 2020

https://www.ndr.de/kultur 27. März 2020

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton 5. April 2020

https://www.freitag.de

https://www.dieterwunderlich.de

https://novellieren.com 28. April 2020

https://www.buch-lady.de

Internationaler Durchbruch

Ihr vierter Roman »Quasi« schaffte es 2018 auf alle Bestenlisten in Spanien, innerhalb kürzester Zeit wurden die Übersetzungsrechte in ein Dutzend Länder, darunter die USA, verkauft. In Deutschland erscheint der Roman im März 2020 im Verlag Klaus Wagenbach. Gleich nach der Leipziger Buchmesse kommt Sara Mesa nach Regensburg zum spanischen Film- und Kulturfestival cinESCultura und stellt ihren neuesten Roman vor.

Pressearbeit

Maria Rodés – Klangkünstlerin mit bezaubernder Stimme

Maria Rodes: Lilith Deutschlandpremier cinescultura 2020Es ist ein Markenzeichen des spanischen Film- und Kulturfestivals cinEScultura, dass sich hier die Top-Stars der spanischsprachigen Kulturszene ein Stell-dich-ein geben.

Das gilt insbesondere für die Konzerte. Kiko Veneno, Santiago Auserón, Jorge Pardo, Silvia Pérez Cruz oder Rosalía. Alles Größen auf dem internationalen Parkett mit ausverkauften Konzerthallen. Sie alle kamen für cinEScultura nach Regensburg. Zur großen Freude des Publikums, denn im Jazzclub Leerer Beutel ist man dem Bühnengeschehen ganz nah und kann sich anschließend noch die CDs signieren lassen.

Internationale Premiere: „Lilith“ im Jazzclub Regensburg

Maria Rodés ist eine selbstbewusste junge Künstlerin, die sich gerne in verschiedenen Genres ausprobiert.

Das Konzert findet am 18. Oktober statt. Es gibt zwei Konzerte: 19 Uhr und 20:45 Uhr.

Exklusiv für cinEScultura präsentiert sie ihre neueste Produktion „Lilith“ zum ersten Mal außerhalb von Spanien. Mit diesem Programm war sie 2019 der Star beim XXIX Festival de Arte Sacro im Madrid. Die Uraufführung der Auftragsarbeit „Lilith“ im Museum Prado war ein überwältigender Erfolg. Maria Rodés widmet dieses Album allen starken Frauen, die sich trauen, ihr Leben selbstbewusst zu leben, ihren eigenen Weg zu gehen und für Gleichberechtigung kämpfen.

Besetzung:

Maria Rodés – Vocals und akustische Gitarre (Sie ist Liedermacherin und Dichterin)
Isabelle Laudenbach – Vocals, spanische Gitarre und Charango
Marta Roma – Cello, Percussion und Gesang
Marina Tomás – E-Gitarre, Klarinette und Gesang

Karten nur online: https://www.jazzclub-regensburg.de/maria-rodes

Public Relations

NEU: 9. - 22. November 2020 (23. April – 3. Mai 2020)

Spanisches Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg Aktuell: Das gesamte Filmprogramm auf www.cinescultura-stream.de 

Das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura präsentiert zeitgenössische spanischsprachige Kultur in all seinen Facetten: Film, Musik, Kunst und Literatur. cinEScultura ist hautnah dran an gesellschaftlichen Diskursen, an künstlerischen Strömungen und ist dabei immer spannend und unterhaltsam zugleich und steckt jedes Jahr wieder voller Überraschungen.

Ziel Zunkuft

2020 zeigt sich cinEScultura ganz von der politischen Seite. Das Filmprogramm ist in drei Sektionen aufgeteilt. In der Sparte „documentalES“ laufen Dokumentarfilme, die den Zeitgeist widerspiegeln, uns die Augen öffnen und einen direkten Blick auf Lebenswirklichkeiten in Spanien und Lateinamerika ermöglichen. Die Bandbreite reicht thematisch von der Anklage von Missständen bis hin zur Erinnerungskultur, ästhetisch von cineastischer Kunst und purer Spielfreude. Immer mit dem Ziel einer besseren Zukunft vor Augen.

Herzliche Einladung

Wintersonnenwendefest

fischmarkt 3 regensburg hofweihnachtsfest

Enivrez-Vous
Il faut être toujours ivre.

Charles Baudelaire

Enivrez-Vous
Il faut être toujours ivre.
Tout est là:
c'est l'unique question.

Pressearbeit

Markus Lüpertz in der Galerie Art Affair

Markus Lüpertz und Jens Neundorff von Enzberg in der Galerie Art Affair 2019 (Foto: Antonia Kienberger)Für Markus Lüpertz ist Regensburg ein großartiger Ort. 2018 gestaltete er für die Oper "Una cosa rara" im Stadttheater Regensburg das Bühnenbild. Ein rauschender Erfolg.

Galerist Karl-Friedrich Krause zeigte parallel dazu eine feine Auswahl an Malerei auf Papier für das Bühnenbild und Figurinen in seiner Galerie Art Affair. Markus Lüpertz war zur Eröffnung anwesend und fühlte sich ausgesprochen wohl. Das kunstsinnige Publikum war begeistert.

Am 7. Dezember 2019 kommt Markus Lüpertz erneut zu Karl-Friedrich Krause in die Galerie Art Affair.

Um 11 Uhr führen er und Jens Neundorff von Enzberg, Intendant des Stadttheaters Regensburg, mit einem Künstlergespräch in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung läuft vom 7. bis 31. Dezember 2019.

Zu sehen sind Holzschnitte, Zeichnungen und Skulpturen. Allesamt aktuelle Arbeiten. Sehr großformatige Papierarbeiten von bis zu 280 cm x 200 cm, doch auch kleinere Drucke. Dazu Guachen mit Motiven aus der Antike und der griechischen Mythologie.

Öffnungszeiten der Galerie Art Affair
Di - Fr: 11 - 13 und 14 - 19 Uhr
Sa: 11 - 18 Uhr
Und nach Vereinbarung

Kunstmarketing

Schaulager Erdel

Eröffung Schaulager Erdel Am Schallern 4Mit hyperrealistischen Arbeiten von Helmut May feierte das Schaulager Erdel am Schallern 4 am 21. November 2019 die Eröffnung der Räumlichkeiten als eigenständigen Ausstellungsraum.

Helmut May hat sich in der Region als Maler des expressiven Surrealismus einen Namen gemacht. Seine Motive speisen sich häufig aus der Bilderwelt exotischer Landschaften und Amphibien. Seine Arbeiten sind von einer intensiven Farbigkeit geprägt. Mal dominieren warme, erdige Farbtöne, dann wieder die kühle, technische Farbpalette. Helmut May verwendet einen fein austarierten Mix an Farben, die in einem harmonischen Bezug zueinander stehen.

Er arbeitet mit Airbrush-Technik, Pinsel und Acrylfarben. Seine Vorliebe für Hell-Dunkel-Kontraste verleiht den Dingen und Lebewesen einen geheimnisvollen Zauber. Auch für dunkle Vanitas-Motiven hat Helmut May ein Faible. Fein austarierte Farb- und Motivsymbolik verbinden sich zu einer vielschichtigen Zauberwelt.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 21. November 2019 um 19 Uhr spricht Christoph Malz.

Die Ausstellung läuft vom 22. November bis zum 21. Dezember 2019 und ist Montag - Freitag von 11-18 Uhr geöffnet.

Vorstandschaft

Förderkreis Hélène de Beauvoir e.V.

Vorstandschaft Förderkreis Hélène de Beauvoir e.V.

Was sich die sieben Gründungsmitglieder im Jahr 2010 gewünscht haben, ist nach fast zehn Jahren kontinuierlicher Arbeit Wirklichkeit geworden: Die Begeisterung für die französische Malerin Hélène de Beauvoir zieht weite Kreise. So ist aus dem Regensburger Kern längst ein Verein geworden, der Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet anzieht.

Stabübergabe

Das zeichnet sich nun auch in der Zusammensetzung der Vorstandschaft ab. Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am 9. November 2019 im Presseclub Regensburg stand nach der Entlastung des bisherigen Vorstands die Neuwahl der Vorstände für die Jahre 2020-2023 an.

Sabine Schwenn (Vorsitzende), Dietmar Kodisch (stellvertretender Vorsitzender) und Gottfried Nahr (Schatzmeister, in Abwesenheit) stellten sich zur Wiederwahl. Für den Posten der Schriftführerin kandidierte Sabine Schlüter. Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt und dankte Dr. Antonia Kienberger für ihren langjährigen Einsatz in der Vorstandschaft des Vereins.

Pressearbeit

HoPe-Art: Petra Homeiers neue Label für ihre künstlerischen Fotoarbeiten

Petra Homeier: Facetten von New York

New York City: Das Synonym für Energie, Kreativität, Entdeckergeist, Lebendigkeit und Lebenslust. Die Fotografin Petra Homeier ging im November 2018 in NYC auf Entdeckungstour und hielt fest, was ihr spontan vor die Linse kam. Das Ergebnis sind subjektive, subtile Facetten von New York.

Ihre neuesten Fotoarbeiten sind vom 8. November – 7. Dezember 2019 im Showroom FENNOBED, Bruderwöhrdstraße 15 B, Regensburg zu sehen.

Mit der Hommage an New York stellt Pera Homeier ihr neues Label HoPe-Art für ihre künstlerische Linie der Öffentlichkeit vor. Mit der Reise nach New York erfüllte sich Petra Homeier einen großen Traum. Der gemeinsame Ausflug zusammen mit drei Geschwistern im November 2018 wurde zur Initialzündung für das Label HoPe ART. Diese Marke steht für Werte, die Petra Homeier wichtig sind: Menschlichkeit, Freude, Schönheit und die Liebe zum Leben. Diese Werte spiegeln sich in ihren fotografischen Arbeiten wider.

Kunstvermittlung

Eröffnungsrede KATHApult im artspace Erdel

Katharina C. Dobner und Dr. Antonia Kienberger bei der Eröffnung der Ausstellung KATHApult im artspace Erdel 2019KATHApult, so der Titel der Ausstellung, unter dem die Bühnen- und Kostümbildnerin Katharina Claudia Dobner ihre Figurinen, Bühnenarbeiten und freien Arbeiten im artspace Erdel in Regensburg ab 7. November 2019 präsentiert.

Die zahlreichen Vernissagenbesucher waren gespannt. Kennt man die Künstlerin von ihren Performances als Frau Dobermann zusammen mit ihrem Bühnepartner Carl Klein, etwa in der Sigismundkapelle oder in den früheren Räumen des Kunstverein GRAZ e.V., so sind ihre Arbeiten für Bühne und Kostüm nur den Fans des Turmtheaters in Regensburg und den Mitwirkenden des Bürgertheaters ein Begriff.

Dabei ist das Oeuvre der jungen Künstlerin durchaus umfassend und sehr respektabel. Die Wahl der Stadt Regensburg, Katharina Claudia Dobner 2019 mit dem Kulturförderpreis zu ehren, ist eine glückliche Entscheidung.

Pressearbeit

30 Jahre nach dem Fall der Mauer: Quo vadis?

Art Affair 30 Jahre Deutsche Einheit David Cerny

Das Kunstwerk Quo vadis? - ein Originaltrabbi, den der tschechische Künstler David Černý auf vier menschliche Beine gestellt hat - befindet sich normalerweise im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig, das zur Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gehört.

Das Kunstwerk ist durch den Bronzeabguss, der seit Herbst 2001 im Garten der Deutschen Botschaft in Prag steht, weltberühmt geworden und hat sich zu einem regelrechten Anziehungspunkt für Kunstliebhaber entwickelt.

Am 7. November 2019 wird die Skulptur am Walter-Benjamin-Platz in Berlin temporär aufgestellt. Die Feier beginnt um 17 Uhr in Anwesenheit des Künstlers David Černý. Unter den zahlreichen Veranstaltungen zum historischen Ereignis des Mauerfalls vor 30 Jahren, ist dieses Kunstereignis eine der wenigen Feierlichkeiten, die im Westen Berlins stattfinden.

Dass das Originalwerk Quo vadis? von David Černý an diesem denkwürdigen Tag in Berlin wieder einen Platz im öffentlichen Raum erhält, ist zwei Menschen zu verdanken: Ideengeber und Realisator Karl-Friedrich Krause, Inhaber der Galerie Art Affair in Regensburg und Hagen Kahmann, Geschäftsführer der KAURI CAB Group mit Sitz in Berlin, in dem der Galerist einen großzügigen Unterstützer fand.

Die Aufstellung von Quo vadis? ist ein intelligentes Statement zur erhitzten gesellschaftlichen Debatte, zur aktuellen politischen Situation und zur Aneignung von Räumen.

Loading...