Pressearbeit

Markus Lüpertz: Ausstellung "Der göttliche Funke II" in Regensburg

Dr. Maria Baumann und Markus Lüpertz im Gespräch; Foto: Uwe MoosburgerDie Ausstellung „Der göttliche Funke II“ wird vom 10. September bis 31. Oktober 2021 in St. Ulrich gezeigt.

Im profanierten Kirchenraum von St. Ulrich zeigt Markus Lüpertz (* 25. April 1941 in Reichenberg/Böhmen), Maler, Grafiker und Bildhauer und einer der international bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart, anlässlich seines 80. Geburtstages, seine Gipse – monumentale Ganzfiguren sowie statuettenartige Werke.

Zweiter Ausstellungsschwerpunkt sind die Glasarbeiten des renommierten Künstlers. Die Entwürfe der Kirchenfenster sowie ausgeführte Glasmalereien stehen für die Begeisterung Lüpertz‘, mit dem Licht zu malen.

Die Ausstellung soll Initiativimpuls für ein dauerhaft in St. Ulrich als Museum des Bistums Regensburg bleibendes Kunstwerk von Markus Lüpertz sein.

Zur Vorstellung des Projekts findet am Donnerstag, 29. April, 11 Uhr im Museum St. Ulrich, Domplatz 2 ein Pressegespräch mit Markus Lüpertz statt.

Weitere Ansprechpartner für Sie vor Ort sind: Bischof Rudolf Voderholzer, Regierungspräsident Axel Bartelt sowie die Initiatoren der Ausstellung: Museumsleiterin Dr. Maria Baumann und Galerist Karl-Friedrich Krause (Galerie Art Affair).

Medienecho

BR24, 29. April 2021

Der neue Tag, 29. April 2021

Landshuter Zeitung, 29. April 2021

TVaktuell, 29. April 2021

Donau-Post, 30. April 2021

Radio Charivari, 2. Mai 2021

TVaktuell, 3. Mai 2021

Mittelbayerische Zeitung, 6. Mai 2021

Donau-Post, 6. Mai 2021

Katholische Sonntagszeitung, 9. Mai 2021

Süddeutsche Zeitung, 15. Mai 2021

Wirtschaft konkret, Juni 2021

Kirche St. Ulrich

Die Ulrichskirche, erbaut von 1225 bis in 1240er Jahre, gehört zu den ältesten Bauwerken der Gotik in Deutschland. Die Architekturformen wurden unmittelbar aus Frankreich importiert; ihre Wurzeln finden sich in den Kathedralen von Paris und Laon. Unter anderem zeigt die prächtige Fensterrose in der Westwand die Qualität der Durchführung.

Markus Lüpertz

Markus Lüpertz wurde 1941 im böhmischen Liberec geboren, 1948 flüchtete die Familie nach Rheydt im Rheinland. Zwischen 1956 und 1961 studierte Markus Lüpertz an der Werkkunstschule Krefeld sowie an der Düsseldorfer Kunstakademie. Seit 1961 arbeitet er als freischaffender Künstler. 1973 präsentierte die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden eine erste Werkübersicht des Künstlers. 1982 nahm Markus Lüpertz an der documenta 7 in Kassel teil. Für den Eingangsbereich des Bundeskanzleramts Berlin gestaltete Markus Lüpertz das Wandbild »Die sechs Tugenden« sowie die Bronzeskulptur »Die Philosophin«. 2010/11 präsentierte das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg über 100 Arbeiten unter dem Titel »Mythos und Metamorphose«.

1986 wurde er an die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf berufen, der er von 1988 bis 2009 als Rektor vorstand.

Markus Lüpertz, Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen, lebt und arbeitet in Berlin, Düsseldorf und Karlsruhe. Er zählt zu den bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart.

Galerie Art Affair

Seit 2005 präsentiert die Galerie in einer gotischen Kapelle zeitgenössische Kunst im Herzen der Regensburger Altstadt. Neben Markus Lüpertz schätzen zahlreiche nationale und internationale Künstler und jährlich viele Besucher das einmalige Ambiente und den spannenden Kontext, der sich für aktuelle Kunst bietet.

Links

https://www.bistum-regensburg.de/news/markus-luepertz-gestaltet-glasfenster-fuer-st-ulrich-in-regensburg

https://art-affair.net/

 

Bildnachweis: Uwe Moosburger, altrofoto