Pressearbeit

Galerie Art Affair: Im goldenen Käfig

Im goldenen Käfig | Galerie Art Affair 202030. April - 13. Juni 2020

+ Pressetext

+ Pressefotos

+ Pressekontakte

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung, 25.04.2020

Passauer Neue Presse, 28. 04.2020

Süddeutsche Zeitung, 30.04.2020

Regensburger Tagebuch, 2.05.2020

Donau-Post, 5.05.2020

Donau-Post, 7.05.2020

Mittelbayerische Zeitung, 8.05.2020

Mittelbayerische Zeitung, 10.05.2020

TVaktuell, 11.05.2020

Donaupost, 13.05.2020

Kunst ist ein sinnliches Erlebnis.  Für die Wiedereröffnung der Galerie Art Affair nach der Lockerung der Ausgangsbeschränkungen beschert Galerist Karl-Friedrich Krause seinem Publikum ein ganz besonderes Kunsterlebnis. Er präsentiert das Kunstwerk „Cut the Fence“ des Künstlerduos Copa & Sordes als begehbare Installation.

Die Metaphorik der Beschränkung der Bewegungsfreiheit wird in der Gestaltung der Räumlichkeiten der Galerie weiter geführt. Die Künstler der Galerie bekommen voneinander abgegrenzte Bereiche. Der Zugang dazu ist limitiert. Im Gegensatz dazu steht die uneingeschränkte Betrachtungsmöglichkeit der Kunstwerke. Die Aussagekraft der Kunstwerke bleibt unbeschnittenen. Diese ungewöhnliche Ausstellungspräsentation deautomatisiert die uns vertrauten Rezeptionsmechanismen und lässt uns die Quintessenz von Kunst auch körperlich erleben.

Ausgestellt sind Werke der polnischen Künstlerin Anna Bocek, Ugo Dossi, Alex Bär, Ralf Koenemann, Victor Safonkin, Ren Rong, Arnauld Nazare Aga, Giuseppe Donnaloia und Markus Lüpertz. Neu im Portfolio der Galerie Art Affair: Werke Bildhauers David Cerný aus Prag, dessen künstlerischen Arbeiten schon mehrfach gesellschaftliche Kontroversen provozierten.

Die neue Ausstellung „Im goldenen Käfig“ ist ab Donnerstag, 7. Mai 2020, 17 Uhr für das Publikum zugänglich.

Die Vernissage am 7. Mai 2020 ab 17:00 Uhr findet aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen in anderer Form statt. Maximal zehn Personen können die Ausstellung gleichzeitig besuchen. Es gibt eine Einführung um 17, 18, 19 und um 20 Uhr von Karl-Friedrich Krause. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Online-Anmeldung zum Wunschtermin gebeten: www.art-affair.net

Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung vergeben.

Die Ausstellung läuft bis zum 13. Juni 2020

Öffnungszeiten der Galerie Art Affair
Neue Waaggasse 2
Mo - Fr: 11 - 13 und 14 - 19 Uhr
Sa: 11 - 18 Uhr
Und nach Vereinbarung

Zum Werk „Cut the Fence“

Inmitten von üppigen Blumenbuquets, umgeben von blauem Himmel könnte man sich im prachtvollen Ambiente so richtig wohlfühlen. Wenn nicht immer auch die Idylle störende Elemente auftauchen würden: Überwachungskameras, Drohnen, Hubschrauber und scharfe Heckenscheren. Und plötzlich sehen wir nicht nur den Himmel und die Rosen, sondern auch das goldglänzende feine Drahtgeflecht, das uns vollständig umgibt.

Cut the fenceWas löst das Szenario bei jedem einzelnen von uns aus? Fühlen wir uns beschützt? Oder beengt? Wie viel Raum brauchen wir um uns herum? Trauen wir uns, den Zaun zu durchschneiden? Wollen wir auch auf die andere Seite schauen oder gehen können? Welchen Wert hat Freiheit für uns? Welchen Wert Sicherheit? Wo ziehen wir persönlich unsere Grenzen?

Mit dieser persönlichen Inszenierung reagiert Karl-Friedrich Krause auf die globale Corona-Krise, die uns alle in unserem Innersten betrifft und fügt der Geschichte des Kunstwerks „Cut the Fence“ ein weiteres Kapitel hinzu.

Im Ursprung war „Cut the Fence“ 2014 ein künstlerischer Gegenentwurf des Zauns um ein Aufnahmelager von Asylbewerbern auf dem Bässlergut in Basel, geschaffen vom Künstlerduo Copa & Sordes. 2014 wurde mit dem Kauf eines Teils des Kunstwerks symbolisch an Demontage Gefängniszauns mitgearbeitet.

2020 ist unser soziales Miteinander nicht einfacher geworden. Migranten werden nach wie vor festgesetzt und ausgegrenzt. Doch auch wir, die in einer freiheitlichen Grundordnung leben, sind plötzlich festgesetzt. Das Virus lässt sich nicht ausgrenzen. Plötzlich regieren wir mit Rückzug, finden uns in unseren eigenen goldenen Käfigen wieder. Wollen wir unsere Zäune auch wieder demontieren?

Der bedruckte Stoff aus feinstem Damast kann in der Galerie Art Affair meterweise oder als Wandbild erworben werden. Ein ästhetisches Artefaktum von hoher Symbolkraft.

Wer mag, kann seine Assoziationen und Gedanken zu dieser Kunstinstallation im Gästebuch und auch auf dem Facebook-Account der Galerie mitteilen.

Das Künstlerduo Copa & Sordes

Copa & Sordes ist ein Kunstprojekt von Birgit Krueger und Eric Schmutz. Unter «Human Conditions» arbeiten sie seit 1995 an den Schnittstellen von Kunst und Alltagskultur.

Birgit Krueger
geboren 1967 in München
Studium der Medizin in Lausanne und Basel
Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien
Lehrtätigkeit an der Akademie der bildenden Künste in Wien
Professur an der Hochschule der Künste Bern

Eric Schmutz-Krueger
Geboren 1962 in Zofingen, Schweiz
Studium an der Hochschule der Künste Bern
Studium der Linguistik und Geschichte an der Universität Basel

Weitere Informationen über die Künstler der Galerie Art Affair: https://art-affair.net/kuenstler/

Über die Galerie Art Affair

Karl-Friedrich Krause gründete 2005 die Galerie Art Affair in Regensburg. Auf 170 qm Ausstellungsfläche in gotischen Räumen mitten in der Altstadt präsentiert er zeitgenössische Kunst. Leitgedanke der Galerie Art Affair ist es, aus der Vielfalt der Kunst von Heute Besonderes zu zeigen und regionale Tendenzen in den internationalen Kontext zu stellen.
Kunstsammler finden bei Karl-Friedrich Krause bildmächtige Arbeiten von Alex Bär, Ralf Koenemann, Alexander Timofeev, Victor Safonkin und Anna Bocek sowie plastische Arbeiten von Willi Siber, David Cerný und Markus Lüpertz.